Ledertapeten Herstellung, Restaurierung und Rekonstruierung

Ledertapeten vergoldet und mit Goldlack gelüsterte Oberfläche sowie Handdrucktapeten und Bordüre auf handgeschöpftem Büttenpapier.

 

Die hohe Exklusivität unserer Tapeten besteht nicht nur darin, dass es sich um Einzelanfertigungen handelt, sondern auch in der Verwendung der originalen, hochwertigen Materialen.
Wie verwenden ausschließlich handgeschöpftes Papier, Blattgold, Trockenpigmente und Hautleim.

 

Für Ihre individuelle und anspruchsvolle Raumgestaltung bieten wir Ihnen eine besondere Kunstform an, die schon europäische Adlige und reiche Kaufleute begeisterten.

 

Die Muster bzw. Entwürfe für Ihre Tapeten und Bordüren entwerfen wir für Sie exklusiv und ganz individuell.

 

Fakten:

  • Ihre Ledertapete wird individuell nach Ihren Wünschen gefertigt
  • Jede Tapete ist ein Unikat
  • es handelt sich bei den Farben um in Hautleim gebundene Farbpigmente
  • beim vergolden von Ornamenten verwenden wir Blattgold oder Muschelgold
  • als Papier verwenden wir Büttenpapier
  • die Montage erfolgt bei Ihnen vor Ort

Bilder bei der Herstellung und von realisierten Projekten:

(zum vergrößern bitte anklicken)

Über Ledertapete

Der Ursprung der Ledertapete geht vermutlich auf die Mauren zurück, was die Namen Peaux d’Espagne, Korduanleder oder Guadamiciles zeigen. Guadimiciles verweist auf die alte Stadt Ghadames (Rhadames) in Libyen. Die Mauren brachten die bemalten, teilweise vergoldeten Tapeten aus dünnem Leder von Kälbern, Schafen und Ziegen nach Spanien. Nachdem Blattsilber oder Firnis auf die Tapeten aufgebracht wurde, bemalte man sie.

 

Während der Zeit des Barocks waren Ledertapeten die bevorzugte Wandbespannung. Von Spanien aus verbreitete sich die Ledertapete über Frankreich und Italien nach Deutschland. Wände von Palästen und Häusern reicher Kaufleute wurden mit ihnen ausgestattet, so z. B. das Jagd- und Barockschloss Moritzburg in Sachsen. Im 18. Jahrhundert, der Zeit des Klassizismus, wurde die Ledertapete durch bedruckte oder bemalte Papiertapeten abgelöst.

 

Ihren Ursprung hat die Tapete im Orient. Bevor man günstige Papiertapeten benutzte, schmückten die Monarchen ihre Wände vor allem mit großen Wandteppichen. Bis ins 18. Jahrhundert nannte man diese deshalb auch „türkische Tapeten“. Da diese überaus teuer waren, nahmen die französischen Adligen des 15. Jahrhunderts ihre wertvollen Gobelins bei Reisen von Schloss zu Schloss mit. Im Orient kamen dann die preiswerteren Ledertapeten auf, die geprägt und teils vergoldet waren. Diese Wandverkleidungsart wurde erstmals im 11. Jahrhundert in Spanien von den Mauren eingeführt. So wurden schließlich auch Pergamenttapeten immer beliebter. In der Bibliothek des Stiftes Melk in Niederösterreich wurden um 1425 die Wände mit gelben und roten Pergamenttapeten geschmückt. Im 14. Jahrhundert kamen in Italien erstmals Wandbehänge aus Stoff auf.

Quelle Wikipedia